prev next

07.06.2010    Timo Bernhard startet für Audi beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans

Die Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard (Homburg/Saar) und Romain Dumas  
(Frankreich) gehen am kommenden Wochenende bei den 24 Stunden von Le  
Mans (12. und 13. Juni) für Audi an den Start. Die  
Langstrecken-Routiniers verstärken das Fahreraufgebot der Ingolstädter  
am Steuer eines Audi R15 TDI mi der Startnummer #9. Bernhard und Dumas  
gewannen 2007 und 2008 gemeinsam im Porsche RS Spyder alle Titel der  
American Le Mans Series in der LMP2-Klasse. Bereits im vergangenen  
Jahr  pilotierten beide einen Audi R15 TDI in Le Mans.

Timo Bernhard und Romain Dumas zählen zu den erfahrensten  
Sportwagenpiloten weltweit. Bernhard holte im letzten Jahr zum vierten  
Mal in Folge den Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring, für  
Dumas war es der dritte Erfolg in Serie. Auch bei den 12 Stunden  
Sebring - einem der prestigeträchtigsten Langstreckenrennen der Welt -  
fuhren die Porsche-Werksfahrer 2008 den Gesamtsieg ein.

Einen bedeutenden Erfolg feierte Timo Bernhard im Jahr 2003 mit dem  
Gesamtsieg bei den 24 Stunden Daytona. Auch in Le Mans stand er  
bereits auf dem Siegertreppchen: In seinem ersten Jahr als   
Porsche-Werksfahrer 2002 gewann er die GT-Klasse, 2005 belegte er in  
der Klasse GT2 den zweiten Platz.

Timo Bernhard: "Ganz klar: Ich freue mich auf das Rennen. Es bietet  
mir die Chance, einen weiteren Erfolg in meiner Karriere einzufahren.  
Man muss Le Mans prinzipiell angehen wie jedes andere Rennen auch:  
professionell, konzentriert. Trotzdem ist Le Mans in vielerlei  
Hinsicht ein anderes Rennen, vor allem, weil es über eine so lange  
Distanz geht. Für mich ist immer wieder erstaunlich, dass Le Mans  
heute ein 24-Stunden-Sprint ist, weil die Autos in den letzten  
Jahrzehnten so viel verlässlicher geworden sind. Früher war es eher  
eine Frage, kommt man durch oder nicht. Heute ist die Frage: Hat man  
den Speed oder nicht. Mensch und Material werden ganz schön gefordert  
und müssen auf dem höchsten Level sein."

Für die erwarteten 250.000 Zuschauer sind die 24 Stunden von Le Mans  
mehr als nur ein Rennen. Die Fans freuen sich auf ein einwöchiges  
Fest, das mit der Technischen Abnahme am Sonntag und Montag auf dem  
Marktplatz von Le Mans beginnt. Am Mittwoch wird von 16.00 Uhr bis  
20.00 Uhr das Freie Training ausgetragen. Im Anschluss folgt von 22.00  
Uhr bis Mitternacht das erste Qualifikationstraining. Am Donnerstag  
geht es von 19.00 bis 21.00 Uhr und von 22.00 bis 24.00 Uhr erneut um  
die besten Startplätze. Die traditionelle Fahrerparade von der  
Rennstrecke ins Zentrum von Le Mans wird am Freitag von 18.00 bis  
19.00 Uhr wieder für einen Massenauflauf und das gewohnte  
Verkehrschaos sorgen. Am Samstag, 12. Juni, fällt um 15.00 Uhr für die  
55 Teilnehmer die Startflagge zur 24-Stunden-Jagd rund um die 13,650  
Kilometer lange Rennstrecke.

Die TV-Sender Eurosport und Eurosport 2 berichten ausführlich aus Le  
Mans. Bereits ab Montag, 7. Juni, werden täglich aktuelle Vorberichte  
und interessante Hintergrundreportagen gezeigt. Übertragen werden auch  
das Freie Training, das Qualifikationstraining und das Warm-up. Etwa  
zwei Drittel des Rennens sind live auf dem Hauptsender Eurosport zu  
sehen.

Zurück