prev next

18.03.2011    Startplatz 2 für Timo Bernhard

- 30 Grad im Schatten und 56 Fahrzeuge auf einer knapp sechs Kilometer langen Rennstrecke - die Bedingungen beim Saisonauftakt des Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) in Sebring (US-Bundesstaat Florida) könnten schwieriger kaum sein. Audi hat sich mit den Startplätzen zwei und vier eine gute Ausgangsposition für den US-Langstrecken-Klassiker erarbeitet.

Beim seinem zehnten und letztem Renneinsatz muss der Audi R15 TDI aufgrund des neuen Reglements mit deutlich reduzierter Motorleistung an den Start gehen. Trotzdem gelang es dem Franzosen Romain Dumas bei seinem ersten Qualifying für Audi, die beiden neuen Peugeot 908 zu splitten und für das Audi Sport Team Joest mit dem "alten" R15 TDI einen unerwarteten Platz in der ersten Startreihe zu erkämpfen.

Aufgrund der hohen Temperaturen und des extrem großen Starterfeldes mit 56 Fahrzeugen aus insgesamt sechs Klassen hat sich die Audi-Mannschaft an den insgesamt vier Trainingstagen ganz darauf konzentriert, die beiden Audi R15 TDI für das Rennen abzustimmen und für die Fahrer so komfortabel wie möglich zu machen. Die Zuverlässigkeit wird über die 12 Stunden Distanz auf der extrem harten Rennstrecke ebenfalls eine entscheidende Rolle spielen. Auch das war bisher eine große Stärke des Rekordsiegerwagens der 24 Stunden von Le Mans.

Timo Bernhard (Audi R15 TDI #1): "Wir hatten hier bisher eine gute, produktive Woche. Auch das Qualifying war richtig gut. Romain (Dumas) hat unser Auto in die erste Reihe gestellt. Das ist eine gute Ausgangsposition. Das Rennen wird nicht ganz einfach, denn mit über 50 Fahrzeugen wird es auf einer sechs Kilometer langen Strecke ziemlich eng. Zum Teil kann man hier nicht zu zweit nebeneinander durch die Kurven fahren. Dazu kommt der Sand. Neben der Linie sammelt man schnell Dreck auf. Doch wir kennen die Zuverlässigkeit des R15 TDI und sollten relativ gute Chancen haben."

Ergebnis Qualifying

1. Montagny/Sarrazin/Lamy (Peugeot) 1.46,571 Min.
2. Bernhard/Dumas/Rockenfeller (Audi R15 TDI) 1.47,680 Min.
3. Wurz/Gené/Davidson (Peugeot) 1.48,020 Min.
4. Capello/Kristensen/McNish (Audi R15 TDI) 1.48,173 Min.
5. Lapierre/Duval/Panis (Peugeot) 1.48,569 Min.
6. Pickett/Graf/Luhr (Lola-Aston Martin) 1.49,679 Min.
7. Brabham/Franchitti/Pagenaud (Acura/Honda) 1.49,802 Min.
8. Prost/Jani/Bleekemolen (Lola-Toyota) 1.50,756 Min.
9. Lahaye/Moreau/Ragues (OAK-Pescarolo) 1.51,781 Min.
10. Dyson/Smith/Cochran (Lola-Mazda) 1.52,233 Min.

Zurück