prev next

06.11.2016    Start-Ziel-Sieg und WM-Titel für Porsche 919 Hybrid

Porsche feiert den sechsten Saisonsieg und die erfolgreiche Verteidigung des Herstellertitels in Shanghai. Den vorletzten von neun Läufen zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC gewannen Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber von der Poleposition aus. Das Trio mit dem zweiten Porsche 919 Hybrid, die Tabellenführer Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb, erreichte von Startplatz sechs aus Rang vier. Die schnellste Rennrunde auf dem 5,451 Kilometer langen Shanghai International Circuit fuhr Brendon Hartley in 1.45,935 Minuten. Das Sechsstundenrennen fand bei konstant trockener Witterung und Temperaturen um 23 Grad Celsius statt. 

So lief das Rennen für die Startnummer 1:
Hartley startet von der Poleposition, fährt einen Doppelstint und übergibt nach 60 Runden in Führung liegend an Bernhard. Der absolviert ebenfalls einen Doppelstint und übergibt den führenden 919 nach 120 Runden an Webber. Nach 150 Runden übernimmt Hartley wieder und bringt den Sieg nach 195 Runden souverän ins Ziel.

„Es war ein super Rennen für uns,“ sagte Timo. „Brendon fuhr einen klasse Start. Wir konnten die Führung halten und dann ausbauen. Ich war als Zweiter im Auto und bin auch einen Doppelstint gefahren. Der Nummer-6-Toyota mit Kamui Kobayashi war sehr stark. Oft war die Verkehrssituation im Rennen entscheidend. Man musste ständig eine Balance finden zwischen aggressivem und defensivem Verhalten beim Überrunden. Ich freue mich wahnsinnig über diesen Sieg für unser tolles Trio.“

Zurück