01.07.2019    Starke Besetzung bei den 24-Stunden von Spa

Bewährtes Team

Platz vier bei der Premiere 2017, im vergangenen Jahr in aussichtsreicher Position nach einem unverschuldeten Unfall ausgeschieden – auch in diesem Jahr strebt das KÜS Team75 Bernhard beim 24-Stunden-Rennen in Spa einen Podiumsplatz an.

Die Mannschaft aus Bruchmühlbach-Miesau setzt in ihrem dritten Einsatz beim Langstreckenklassiker in den belgischen Ardennen am 27./28. Juli auf Qualität und Kontinuität. So bleibt das Fahrertrio im Vergleich zum vergangenen Jahr unverändert.

Im Porsche 911 GT3 R der neuesten Generation mit der Startnummer 117 sitzen wieder drei Porsche-Werksfahrer: der zweimalige Langstreckenweltmeister und Le-Mans-Gesamtsieger Timo Bernhard (38, Bruchmühlbach-Miesau), der zweimalige Le-Mans-Gesamtsieger Earl Bamber (28, Neuseeland) und Lokalmatador Laurens Vanthoor (28, Belgien), der 2018 in Le Mans den Sieg in der Klasse GTE Pro einfahren konnte und kürzlich beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring – wie Bamber – nur durch eine Zeitstrafe um den Gesamtsieg gebracht wurde. Die pfälzische Truppe hat sich akribisch auf Spa vorbereitet. Morgen und am Mittwoch gibt es bei den zweitägigen Testfahrten eine erste Standortbestimmung.

„Die 24 Stunden von Spa sind für uns als KÜS Team75 Bernhard das Highlight der Saison," freut sich Timo. „Die Vorbereitung und Planung war und ist sehr intensiv, denn Spa ist derzeit wohl das 24-Stunden-Rennen mit der größten Leistungsdichte. Dass wir mit Earl, Laurens und mir dieselben Fahrer wie im vergangenen Jahr haben und auch in der Crew Kontinuität besteht, hilft dem gesamten Programm.“

Teammanager Klaus Graf: „Wir vom KÜS Team75 Bernhard freuen uns natürlich, dass wir beim 24-Stunden-Rennen von Spa wieder dabei sind. Wie es aussieht, ist dort mit einer Rekord-Teilnehmerzahl zu rechnen. Das wird natürlich mit dem Verkehr auf der Strecke und mit der harten  Konkurenz für Mensch und Maschine eine ganz besondere Herausforderung. Diese Herausforderung wollen wir mit unserem neuen Porsche 911 GT3 R gerne annehmen. Wir freuen uns auch darüber, dass wir im Vergleich zum vergangenen Jahr mit Timo, Earl und Laurens eine unveränderte Fahrerbesetzung haben. Mit dieser Konstellation können wir uns in Spa auf jeden Fall sehr gut präsentieren.“

Zurück