prev next

16.08.2006    Posche RS Spider vor neuer Herausforderung

Wie soeben bekannt gegeben wurde, hat sich das Team Penske Motorsport, das die Autos für das 7. Rennen der American Le Mans Series auf der Road America in Elkhart Lake für Porsche einsetzt, für einen Fahrerwechsel entschieden. So startet Timo Bernhard (Homburg) diesmal gemeinsam mit Teamkollegen Sascha Maassen (Belgien) in dem in Weissach entwickelten Porsche RS Spyder mit der Startnummer 6. Im Cockpit des Schwesterautos mit der Startnummer 7 wechseln sich Lucas Luhr (Monaco) und Romain Dumas (Frankreich) ab.

„Nachdem Porsche in der Meisterschaft in Führung liegt, wollen wir mit dieser Maßnahme auch für die Fahrer optimale Voraussetzungen für den Titelgewinn schaffen“, erläutert Teamchef Roger Penske.

Für die Fahrer bringt der Partnertausch keine größeren Umstellungen mit sich. „Wir sind ein Team“, sagt Sascha Maassen, mit insgesamt 24 Klassensiegen einer der erfolgreichsten Piloten der American Le Mans Series, „und wenn uns der Fahrerwechsel als Team weiterbringt, sind wir dafür, ist doch klar.“ Von der 6,51 Kilometer langen Strecke ist auch der Routinier im Porsche-Quartett sichtlich angetan, vor allem weil in den schnellen Kurven fahrerisches Geschick und Können gefragt ist: „Einige Ecken sind so schnell, da muss man schon ganz genau zielen, um den Einlenkpunkt nicht zu verpassen und gut durchzukommen. Aber das ist ganz nach unserem Geschmack.“ Wie man auf der Road America schnelle Rundenzeiten fährt, weiß vor allem Timo Bernhard noch aus dem Vorjahr: Damals stellte er seinen Porsche 911 GT3 RSR in der Klasse GT2 auf die Pole Position.

Das Rennen in Elkhart Lake startet am Sonntag, 20. August 2006, um 14.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MESZ) und dauert 2:45 Stunden.

 

Zurück