26.08.2012    Podium für Timo Bernhard am Nürburgring

Timo Bernhard erreichte am Samstag auf dem Nürburgring den dritten Gesamtrang im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing. Im achten VLN-Event der Saison startete Timo Bernhard im Manthey-Porsche gemeinsam mit Jochen Krumbach und dem Franzosen Patrick Pilet, der sein Debut auf der Nordschleife feierte. Das neu zusammengestellte Trio im Manthey-Elfer harmonierte sehr gut und Timo Bernhard fuhr im Zeittraining bei abtrocknender Strecke die Pole-Position mit einer Zeit von 8:22,206 Minuten.

Patrick Pilet übernahm den Startturn und konterte cool die zahlreichen Attacken der Nordschleifen-erfahrenen Konkurrenz. In Führung liegend übergab der Franzose den Manthey-GT3 R an den zweifachen Saisonsieger Jochen Krumbach. Der Manthey-Stammpilot lieferte sich im Anschluss ein ebenso packendes wie sehenswertes Duell mit dem Phönix-R8, das jedoch in einer Kollision der beiden Fahrzeuge bei der Boxeneinfahrt endete, welche um ein Haar das Aus der beiden Spitzenreiter bedeutet hätte. In einer wahren Harakiri-Aktion bremste sich Phoenix-Pilot Basseng in der Boxeneinfahrt mit viel zu hoher Geschwindigkeit an den Manthey-Porsche heran, touchierte ihn am Heck und überholte ihn anschließend links.

Es lag nun in den Händen des 5-fachen 24h-Gewinners Timo Bernhard den finalen Stint mit schief stehendem Lenkrad und verzogener Spur über die Restdistanz in Angriff zu nehmen. In seinem zweiten Rennen nach dem unfallbedingten Comeback zeigte sich der Porsche-Werksfahrer von seiner gewohnt kämpferischen Seite und sicherte mit dem dritten Gesamtrang nach 28 Runden Manthey-Racing den sechsten Podiumserfolg in 2012. "Ich bin sehr glücklich, nach dem Unfall zu Beginn des Jahres wieder da zu sein. Im Rennen heute hatte ich tolle Duelle und ich habe mich sowohl im Auto als auch im Manthey-Team wieder sehr wohl gefühlt.", sagte Bernhard bei der Siegerehrung. "Es wäre heute mehr drin gewesen, aber umso mehr will ich in diesem Jahr noch für einen Sieg auf meinem Konto kämpfen."

Zurück