prev next

08.05.2011    Platz 4 für Timo Bernhard in Spa

Das Audi Sport Team Joest erlebte beim Renndebüt des neuen Audi R18 TDI in Spa-Francorchamps (Belgien) eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Nach einem perfekten Qualifying und einer tollen Show in der Anfangsphase des Rennens belegten die drei Audi R18 TDI die Plätze drei, vier und fünf.

Zu Beginn des Rennens sahen die 34.600 Zuschauer eine starke Vorstellung des neuen LMP1-Sportwagens der AUDI AG. André Lotterer übernahm am Start die Führung und verteidigte diese bis kurz vor seinem ersten Boxenstopp. Auch der von der Pole-Position gestartete Timo Bernhard und Allan McNish (trotz eines Drehers in der Startrunde)  mischten in der ersten Stunde an der Spitze mit und lieferten sich im dichten Verkehr begeisternde Duell mit der Konkurrenz.

Doch kleinere Zwischenfälle, die in der Summe große Auswirkungen hatten, warfen alle drei Audi R18 TDI zurück. Auch der von der Pole-Position gestartete Timo Bernhard hatte Pech: Im Kampf um die Spitze wurde er im schnellen Streckenabschnitt "Blanchimont" am Heck von einem langsameren Fahrzeug touchiert. Dabei wurden die Heckhaube und der Diffusor beschädigt. Romain Dumas und Mike Rockenfeller hatten anschließend mit einem unterschiedlichen Fahrverhalten in Links- und  Rechtskurven zu kämpfen. Auch die Startnummer "1" musste kurz vor dem Ziel wie die beiden anderen Audi R18 TDI noch einmal zum Nachtanken kurz an die Box kommen. Mit zwei Runden Rückstand wurden Bernhard/Dumas/Rockenfeller Vierte.

Timo Bernhard (Audi R18 TDI #1): "Das war ein sehr hartes Rennen  heute. Das Positive ist, dass wir sehr viele Sachen mit Hinblick auf Le Mans mitnehmen, denn das war ein Test unter Rennbedingungen. Unserem Auto hat heute etwas das Rennglück gefehlt. Das war schade, denn am Anfang konnte ich gut mitmischen. Ich lag die ganze Zeit auf  Platz zwei und drei, es hat eigentlich alles gepasst. Doch dann hat mich leider ein LMP2-Auto am Heck berührt. Dadurch war die Heckhaube defekt. Bei 55 Autos im Feld kann so etwas passieren."

Ergebnis

1. Gené/Wurz/Davidson (Peugeot) 161 Rd. in 6:02.03,799 Std.
2. Montagny/Sarrazin/Minassian (Peugeot) + 42,965 Sek.
3. Capello/Kristensen/McNish (Audi R18 TDI) - 1 Rd.
4. Bernhard/Dumas/Rockenfeller (Audi R18 TDI) - 2Rd.
5. Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi R18 TDI) - 3 Rd.

Zurück