prev next

15.07.2016    Le-Mans-Sieger mit neuer Aerodynamik auf Titeljagd

Le-Mans-Sieger Porsche tritt mit einem neuen Aerodynamik-Paket für den 919 Hybrid auf dem Nürburgring an. In der Eifel wird vom 22.-24. Juli der vierte von neun Läufen zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ausgetragen. Das Porsche Team führt vor dem Sechsstundenrennen in der Hersteller-WM vor Audi und Toyota. Das Siegertrio aus Le Mans, Romain Dumas (FR), Neel Jani (CH) und Marc Lieb (DE), ist Spitzenreiter in der Fahrer-WM. Die Crew mit dem zweiten Porsche 919 Hybrid, Timo Bernhard, Brendon Hartley (NZ) und Mark Webber (AU), ist nach drei glücklosen Rennen in der Rolle des Jägers und will am Nürburgring den Vorjahressieg wiederholen. 

Das Starterfeld in der Eifel zählt 33 Rennwagen, die Prototypen und Sportwagen sind in vier Klassen eingeteilt. Der Porsche 919 Hybrid startet in der Topkategorie der Klasse 1 Le-Mans-Prototypen (LMP1). Der in Weissach entwickelte 919 bringt es auf eine Systemleistung von gut 900 PS (662 kW). Sein Verbrennungsmotor ist ein wegweisendes Downsizing-Triebwerk: Als kompakter Zweiliter-Vierzylinder treibt der aufgeladene Benziner die Hinterachse mit knapp 500 PS (368 kW) an. Zwei unterschiedliche Energierückgewinnungssysteme – Bremsenergie von der Vorderachse und Abgasenergie – speisen über eine Lithium-Ionen-Batterie einen Elektromotor, der auf Abruf die Vorderachse mit zusätzlich über 400 PS (294 kW) antreibt.  

In der WEC dürfen pro Saison drei Aerodynamik-Konfigurationen homologiert werden. Mit der ersten war Porsche in die Saison gestartet, die zweite sorgte auf den langen Geraden von Le Mans für geringen Luftwiderstand. Auf den nun folgenden kompakteren Rennstrecken wird wieder mit mehr Abtrieb gefahren. 

"Der ‘Ring’ hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen, denn ich habe dort schon sehr viele schöne Momente erlebt und Erfolge gefeiert," so Timo. "Die Strecke ist anspruchsvoll und eigen, man muss den Fahrstil gut an die verschiedenen Kurvengeschwindigkeiten und Richtungswechsel anpassen. Im Vergleich zu Autos, die ich früher dort gefahren bin, bietet der 919 viel mehr Abtrieb. Das ist eine große Herausforderung, macht aber extrem viel Spaß. Das Rennen 2015 Jahr war toll! Nicht nur, weil wir unseren ersten WEC-Sieg einfahren konnten, sondern auch wegen der super Stimmung mit vollen Tribünen und vielen Fans im Fahrerlager. Ich hoffe, dass wir nach den Enttäuschungen der ersten drei Rennen bei unserem Heimspiel unser volles Potenzial ausspielen können."

 

Zahlen und Fakten:

- Das Sechsstundenrennen auf dem Nürburgring ist der vierte Lauf zur WEC 2016 und startet am 24. Juli um 13:00 Uhr.

- Das Vorjahresrennen in der Eifel gewannen Bernhard/Hartley/Webber bei Außentemperaturen jenseits der 30 Grad vor Dumas/Jani/Lieb. 

- 2015 war das WEC-Wochenende auf dem Nürburgring mit 62.000 Zuschauern ein Publikumserfolg. Die Eintrittspreise blieben für 2016 unverändert. Das Wochenendticket für 35 Euro im Vorverkauf bietet erneut Zugang zu allen offenen Tribünen, zum Fahrerlager und zum begehrten Pitwalk. Eine Karte nur für den Rennsonntag kostet 30 Euro. 

- Porsche und Langstreckenrennen auf dem Nürburgring verbindet eine Erfolgsgeschichte. Das so genannte 1000-Kilometer-Rennen auf dem Nürburgring wurde in den Jahren 1953 bis einschließlich 2014 insgesamt 47 Mal ausgetragen. Mit zwölf Gesamtsiegen ist Porsche Rekordhalter. Der erste Triumph gelang 1967, der jüngste im Jahr 2010. 

- Beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife ist Porsche mit elf Gesamtsiegen hinter BMW (19) die zweiterfolgreichste Marke. Von den aktuellen Porsche-LMP1-Werksfahrern erntete Timo Bernhard fünf Mal Siegerlorbeer, Romain Dumas und Marc Lieb je vier Mal. 

- Nach drei von neun Läufen zur FIA Langstrecken-WM führt Porsche in der Herstellerwertung mit 127 Punkten vor Audi (95) und Toyota (79). In der Fahrer-WM liegen Dumas/Jani/Lieb mit 94 Punkten und einem Vorsprung von 39 Zählern an der Spitze. Bernhard/Hartley/Webber sind mit 3,5 Punkten 19.

- Eurosport 2 (kostenpflichtig) sendet am Renntag von 18:00-19:15 Uhr live und am 27. Juli von 09:30-10:00 Uhr eine Zusammenfassung.

- Der frei empfangbare Sender Eurosport sendet am 26. Juli eine Zusammenfassung (22:30-22:55 Uhr). 

- Das gesamte Rennen live bietet Eurosport kostenlos im Internet unter: http://www.eurosport.de/wec/das-nurburgring-wec-rennen-live_sto5668121/story.shtml 

- Die offizielle WEC App ist in der Basis kostenlos und bietet gegen Gebühr einen Livestream des Rennens. Live-Features wie Onboard-Kameras, Zeitnahme und GPS-Verfolgung sind auch in der kostenlosen Porsche Motorsport App sowie auf porsche.com/fiawec integriert.


Zurück