prev next

29.08.2011    Interview Timo Bernhard

Der Endspurt im Intercontinental Le Mans Cup steht bevor. Was dürfen wir erwarten?
Am zweiten September-Wochenende steht Silverstone auf dem Programm. Die Strecke mag ich besonders gern, weil sie alle möglichen Kurvenkombinationen bietet. Was die Erwartungen anbelangt: In Spa starteten wir mit dem Audi R18 TDI von Platz eins, bei den 24 Stunden von Le Mans haben wir anfangs geführt. In Imola hat es für einen Podestplatz gereicht. Natürlich wollen wir in Silverstone wieder angreifen. Es wird Zeit für den nächsten Sieg des Audi R18 TDI.
 
Von einer Sommerpause wie bei vielen anderen Fahrern konnte in Ihrem Fall allerdings nicht die Rede sein.
Ich habe in diesem Jahr schon 16 Wettbewerbe absolviert. Das ist für einen Rennfahrer natürlich ein Traum. Und es stehen bis zum Finale in Zhuhai mit Audi im November noch sieben Termine bevor, also fahre ich 23 Einsätze in diesem Jahr. Wie jeder weiß, mag ich privat auch Rallyes sehr gerne und habe zuletzt Ende August den deutschen Weltmeisterschaftslauf bestritten. Nach einer Zeitstrafe wurden wir Dritte in der DRM-Wertung. Zudem fahre ich Langstreckenrennen auf dem Nürburgring. Kurzum: Meine Saison 2011 mit Audi und Porsche ist sehr abwechslungsreich, macht riesigen Spaß und hat auch schon einige Pokale eingebracht.
 
Für Audi gehen Sie bis zum Finale mit Marcel Fässler als neuem Teamkollegen im Audi R18 TDI #1 an den Start. Wie verläuft die Zusammenarbeit?
Wir bilden erst seit Imola ein Fahrerteam. Die Zusammenarbeit mit Marcel ist perfekt, weil wir eine sehr ähnliche Arbeitsweise haben, beide professionell vorgehen und wir uns auch außerhalb des Cockpits gut verstehen. Wir beide wollen unbedingt den Erfolg für Audi. Auch das Audi Sport Team Joest erkennt, wie gut unsere Zusammenarbeit ist. Ich fahre jetzt im dritten Jahr für Audi. Ein Umfeld, in dem man sich so wohl fühlt, weiß ich sehr zu schätzen. Und es hilft dabei, Erfolge für die Marke einzufahren. Hoffentlich in Silverstone den nächsten!

Zurück