prev next

22.10.2008    Interview mit Timo Bernhard und Romain Dumas: "Auf Porsche konnten wir uns immer verlassen"

Beim Saisonfinale der American Le Mans Series machten Timo Bernhard  
(Homburg/Saar) und Romain Dumas (Frankreich) alles klar: Nachdem sie  
ihren Fahrertitel schon im vorletzten Rennen in Road Atlanta  
erfolgreich verteidigt hatten, sicherten sie Porsche mit dem RS Spyder  
mit Benzindirekteinspritzung DFI in Laguna Seca auch den Gewinn der  
Herstellerwertung. "Das ganze Team hat noch einmal alle Kräfte  
mobilisiert", so die alten und neuen Champions im Interview, "und der  
Einsatz hat sich gelohnt."

Wie wichtig ist es für Sie als Fahrer, dass Porsche im letzten Rennen  
auch noch den Herstellertitel gewonnen hat?

Timo Bernhard: "Für mich ist das sehr wichtig. Ich fahre seit neun  
Jahren für Porsche, habe im Junior-Team angefangen und in dieser  
ganzen Zeit sehr viel Unterstützung und Loyalität erfahren. Ich bin  
glücklich, etwas zurückgeben zu können. Deshalb war es für mich  
selbstverständlich, mich im letzten Rennen noch einmal richtig  
reinzuhängen, um für Porsche auch diesen Titel zu holen."

Romain Dumas: "Wir sind ein Team. Das bedeutet, für das gemeinsame  
Ziel zu arbeiten und eigene Interessen zurückzustecken, wenn es um den  
Erfolg für Porsche geht."

Sie sind mit dem Gesamtsieg bei den 12 Stunden von Sebring in die  
Saison gestartet. War das der Grundstein zum Titelgewinn?

Bernhard: "Das war für uns der Höhepunkt der Saison, keine Frage.  
Einen Gesamtsieg in Sebring holt man nicht alle Tage. Ein Klassensieg  
wäre schon ein großer Erfolg gewesen, aber ein Gesamtsieg ist für die  
Ewigkeit. Wenn ich sehe, wer da schon alles gewonnen hat, Leute wie  
Fangio, Andretti und Stuck, da ist man wirklich in bester  
Gesellschaft. Das macht einen schon stolz."

Dumas: "Aus diesem Erfolg haben wir sehr viel Motivation und  
Selbstvertrauen mit in die nächsten Rennen genommen. Außer in Mosport  
und Detroit standen wir in jedem Rennen auf dem Podium, das sagt  
alles. Wir haben aus jeder Situation das Beste gemacht."

Haben Sie irgendwann mal gezweifelt, dass es zum Titel reicht?

Bernhard: "Nein, wir haben immer gewusst, dass wir mit dem RS Spyder  
ein hervorragendes Auto haben. Dazu kam die Unterstützung durch die  
Super-Crew von Porsche und Penske. Wir hatten also alle Möglichkeiten,  
zu gewinnen. Klar war aber auch, dass wir Fahrer keinen Fehler machen  
dürfen."

Die Konkurrenz hat stark aufgeholt, aber die Ingenieure in Weissach  
hatten offensichtlich immer die passende Antwort.

Bernhard: "Ja, die Ingenieure und Mechaniker haben einen super Job  
gemacht. Wir müssen allen danken, dass sie sich so engagiert haben,  
vor allem auch zum Ende der Saison, als es noch einmal etwas eng  
wurde. Das war eine tolle Teamleistung."

Was war schwieriger - den Titel 2007 zu holen oder ihn 2008 zu verteidigen?

Dumas: "Diese Saison war sehr viel Fall härter. Aber wir konnten uns  
immer auf Porsche verlassen."

Zurück