prev next

23.11.2015    Der neuen Weltmeister im Portrait

Mit dem fünften Platz beim 6-Stunden-Rennen in Bahrain hat Timo Bernhard gemeinsam mit seinen Teamkollegen Brendon Hartley (26, Neuseeland) und Mark Webber (39, Australien) den Fahrertitel in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2015 gewonnen. Jeder für sich ist ein Topathlet, gemeinsam waren sie unschlagbar. Seit der Saison 2014 fahren sie zusammen im Porsche 919 Hybrid. In ihren 16 gemeinsamen Rennen haben sie sechs Polepositions und vier Siege errungen. 

Das Trio ist facettenreich: Bernhard bringt die meisten Langstreckenerfolge mit, gehört schon seit 1999 zur Porsche-Familie und hat Titel in allen Kategorien gewonnen. Vor allem in der Anfangsphase war er es, der die Neulinge Hartley und Webber führte, die erst mit dem WM-Programm für den 919 Hybrid in der Le-Mans-Prototypen-Klasse 1 zu Porsche stießen. Genau wie Bernhard sind auch der junge Neuseeländer mit der blonden Mähne und der arrivierte neunmalige Formel-1-Grand-Prix-Sieger aus Australien zum ersten Mal in ihrer Karriere Weltmeister. 

„Dass wir die Fahrer-Weltmeisterschaft gewonnen haben, ist ein außergewöhnlicher Moment für mich. Es war klasse, das Team in Le Mans siegen zu sehen und mit unserem Auto den Doppelsieg perfekt zu machen. Ein weiteres Highlight war natürlich der Gewinn der Marken-Weltmeisterschaft mit Porsche. Gemeinsam mit Mark und Brendon die Fahrer-Weltmeisterschaft erobert zu haben, ist für mich persönlich das i-Tüpfelchen. Ich verdanke Porsche so viel. Sie machten mich zum Profi-Rennfahrer. Gemeinsam mit Porsche habe ich in zahlreichen unterschiedlichen Kategorien viele Erfolge gefeiert. Der WM-Titel als Krönung ist einfach der Wahnsinn. Ich trage Porsche im Herzen, das ist meine Marke. Damit ging für mich ein Traum in Erfüllung.“


Timo Bernhard aus Bruchmühlbach-Miesau hat alle großen Sportwagen-Langstreckenrennen gewonnen: Le Mans, Daytona, Sebring, auf dem Nürburgring triumphierte er sogar fünf Mal beim 24-Stunden-Rennen. Die größte internationale Anerkennung vor dem Weltmeistertitel 2015 erntete er nach dem Gesamtsieg in Le Mans 2010, den er zusammen mit Romain Dumas und Mike Rockenfeller im Audi errang. Damals hatte Porsche ihn an die Konzernschwester ausgeliehen. 

Bernhard ist der dienstälteste Porsche-Werksfahrer, er begann seine erfolgreiche Porsche-Laufbahn 1999 als Junior und ist der bislang einzige Werksfahrer, der in allen Kategorien der Porsche-Pyramide Meister wurde: 2001 gewann er den Porsche Carrera Cup Deutschland, 2004 den GT-Titel in der American Le Mans Series, 2007 und 2008 wurde er dort mit dem RS Spyder LMP2-Champion. Privat rückt er immer wieder zu Rallye-Einsätzen aus. 2013 entschied der Saarpfälzer mit einem 911 GT3 die Saarland-Rallye für sich, einen Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft. Im gleichen Jahr triumphierte Bernhard in seinem Porsche 911 GT3 bei der Rallye Baden-Württemberg, die zum ADAC Rallye Masters zählte. 2014 feierte er den Sieg beim Homburger ADAC Bergrennen, ebenfalls im 911 GT3 Cup und praktisch vor der eigenen Haustür. Heimat ist auch das „Team 75 Bernhard“ – Vater Rüdiger übernimmt die Rolle des Teamchefs. Trotz aller internationalen Erfolge ist Timo Bernhard bodenständig geblieben. Und seit 2013 sind er und seine Frau Katharina stolze Eltern von Paul.

Bernhard war schon beim eher harzigen Beginn des LMP1-Programms mit dabei und fuhr am 12. Juni 2013 den Rollout mit dem ersten 919 Hybrid. „Eine Ehre“, sagt er und erklärt: „Das war nicht nur ein neuer Le-Mans-Rennwagen, es war ein Porsche.“ Er erinnert sich: „Als ich vor über zehn Jahren mit meinem allerersten Dienstwagen ins Dorf fuhr, standen dort Kinder. Ich konnte sie nicht hören, aber sehen, was ihre Münder formten: Das ist ein Porsche!“

Zurück