prev next

29.08.2015    Beide Porsche 919 Hybrid beim Heimrennen in der ersten Startreihe

Das Porsche Team erreichte auf dem Nürburgring die achte Poleposition für den Porsche 919 Hybrid seit dessen Renndebüt im vergangenen Jahr. In der laufenden Saison startete bisher bei jedem Lauf zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ein 919 von der ersten Startposition. Auf der 5,137 Kilometer langen Streckenvariante des Kurses eroberten Romain Dumas (FR) und Marc Lieb (DE) den besten Startplatz bei der Deutschland-Premiere der WEC. Startposition zwei für das Sechsstundenrennen am Sonntag sicherten sich Timo Bernhard (DE) und Mark Webber (AUS). 

Damit schuf das Porsche Team, Le-Mans-Sieger 2015, beste Voraussetzungen, die Führung in der Herstellerwertung der Weltmeisterschaft im morgigen Sechsstundenrennen zu verteidigen. 

In der WEC zählt die Durchschnittszeit der jeweils schnellsten Runde zweier Fahrer für die Startaufstellung. Dumas/Lieb erzielten einen Mittelwert von 1.36,473 Minuten. Die überhaupt schnellste Zeit von 1.36,192 Minuten konnte dabei Marc Lieb realisieren. Für Bernhard/Webber blieb die Uhr bei 1.36,542 Minuten stehen. Im Rennen komplettieren Brendon Hartley (NZ, Startnummer 17) und Neel Jani (CH, Startnummer 18) die beiden Fahrer-Crews. Um den Kollegen die Qualifying-Vorbereitung zu erleichtern, hatten die beiden auch im dritten Freien Training am Samstagmorgen pausiert. Nach diesen 60 Minuten hatten die Porsche 919 Hybrid die Plätze eins (Startnummer 18, 1.36,036 min) und zwei (Startnummer 17, 1.36,647 min) belegt. 

Das Rennen auf dem Nürburgring ist der vierte von acht Läufen zur WEC 2015 und startet am Sonntag um 13:00 Uhr Ortszeit. Der TV-Sender Eurosport überträgt die Schlussphase und die Siegerehrung live von 18:00 bis 19:15 Uhr. 

„Das ist ein klasse Ergebnis, Gratulation auch an unser Schwesterauto,“ sagte Timo. „Meine Runde war gut, Mark hatte leider nicht wirklich freie Fahrt. Aber Startplatz zwei ist natürlich auch super, und wir sind sehr gut auf das Rennen vorbereitet. Morgen greifen wir wieder an.“

Zurück