prev next

23.07.2006    3. Platz für Timo Bernhard in Portland

Beim 6. Lauf der American Le Mans Series (ALMS) in Portland im US-Staat Oregon fuhr
der Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard (Homburg/Saar) mit seinem Porsche RS Spyder
als Dritter der LMP2-Klasse ins Ziel.

Sein französischer Teamkollege Romain Dumas startete von der Pole Position in
das 2 Stunden und 45 Minuten lange Rennen und ging direkt in Führung. Bei einem
Überholmanöver mit einem Sportprototypen der stärkeren Klasse (LMP1) kam es nach
ca. 50 Minuten zu einer Kollision und der Porsche mit der Startnummer 7 mußte
einen langen Boxenstopp einlegen. Der RS Spyder, der vom Team Penske Motorsports
eingesetzt wird, war auf der linken Seite stark beschädigt und auch das
Auspuffsystem und der Kühler mußten repariert werden.
Der 25-jährige Saarländer übernahm bei diesem langen Boxenstopp das Cockpit des
ca. 480 PS starken Penske-Porsche und startete die Aufholjagd. Nach 116 Runden
auf der 3,13 km langen Rennstrecke von Portland erreichte er mit 18 Runden
Rückstand das Ziel auf Platz 3.

Der Gesamtsieg ging an das diesjährige Le-Mans-Siegerauto, den Audi R10 TDI, der
jedoch in der höheren LMP1-Klasse antritt.

Timo Bernhard: "Das ist Rennsport. Wir lagen in Führung und hatten auch eine gute
Rennstrategie ausgearbeitet, aber die Kollision hat uns einen Strich durch die
Rechnung gemacht. Ich mache Romain keinen Vorwurf, so etwas kann passieren, wenn
man angreift. Wir gewinnen und verlieren gemeinsam.
Wir sind immer noch auf Rang 3 in der Gesamtwertung der Meisterschaft, aber mit
74 Punkten liegen wir doch schon weit hinter Platz 1(108)und 2(103)zurück."

Der 7. Lauf der ALMS findet am 20. August auf der Rennstrecke Road America in
Elkhart Lake in der Nähe von Milwaukee(USA)statt.
Am kommenden Wochenende startet Timo Bernhard als Gastfahrer bei den 24 Stunden
von Spa/Francorchamps auf einem Porsche 911 GT3 RSR.

Zurück