prev next

21.05.2006    Historischer Sieg für Timo Bernhard in Mid Ohio

Beim dritten Saisonrennen der American Le Mans Serie/ALMS gelang dem
Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard nach einem turbulenten Rennwochenende der
erste Sieg.

Gemeinsam mit seinem französischen Teamkollegen Romain Dumas fuhr der junge
Saarländer nicht nur in seiner Prototypen-Klasse LMP2 zum Sieg, sondern sie
erzielten auch den Gesamtsieg und kamen vor den Sportwagen-Prototypen der
Klasse LMP1 ins Ziel.

Für Porsche und für das Penske-Team ist dieser erste Gesamtsieg in der ALMS mit
dem neuen Rennwagen Porsche RS Spyder ein historischer Erfolg.

Es wurde sogar ein Doppelsieg, denn das Duo Bernhard/Dumas fuhr nach 119 Runden
mit einem Vorsprung von 0,434 Sekunden vor dem zweiten Penske-Porsche mit den
Fahrern Sascha Maassen und Lucas Luhr ins Ziel.

Timo Bernhard (Homburg/Saar) fuhr in der Qualifikation die schnellste Zeit vor dem
Schwester-Auto, doch die Nachuntersuchung ergab ein zu geringes Gesamtgewicht
seines Penske-Porsche mit der Startnummer 7 und für das Rennen wurde er auf die
letzte Position des Startfeldes verbannt.
Die Pole Position erbte der Penske-Porsche mit der Nummer 6.

Von Startplatz 22 gelang Bernhard eine tolle Aufholjagd auf die vierte
Position, dann übergab er das Cockpit beim Fahrerwechsel an Dumas.
Dieser konnte das hohe Tempo halten und durch zwei Safety-Car Phasen sowie einen
Tankstopp ohne Reifenwechsel gelang es ihm die Führung zu übernehmen und diese
bis ins Ziel nicht mehr abzugeben.

Timo Bernhard: "Das ist ein herrliches Gefühl endlich den Erfolg für unsere
harte Arbeit zu ernten und ich bin überglücklich.

Der Schock mit der Versetzung in die letzte Startreihe nach dem perfekten Quali
war sehr groß für mich und Romain sowie für das gesamte Team.

Wir hatten uns für das Rennen einiges erhofft, aber daß als Ergebnis der erste
Gesamtsieg eines Porsche bei den Sportwagenprototypen in der ALMS rausspringt
ist gigantisch.

Mein Dank gilt allen, die bei diesem Erfolg mitgeholfen haben.

Jetzt blicke ich den nächsten Rennen sehr optimistisch entgegen."

Zurück