prev next

30.01.2008    Timo Bernhard startet beim Wintertest der American Le Mans Series in

Der Wintertest der American Le Mans Series auf dem Sebring  
International Raceway ist auch für die Porsche-Piloten die  
Generalprobe für die 12 Stunden von Sebring. Mit dem ältesten  
Sportwagenrennen der USA beginnt am 15. März die neue Saison.

Im RS Spyder mit der Startnummer 6 bekommt Sascha Maassen (Aachen),  
der Meister von 2006, einen neuen Partner: Patrick Long (USA) ersetzt  
Ryan Briscoe (Australien), der mit Sascha Maassen im Vorjahr zwei  
Gesamtsiege feierte und in dieser Saison für Penske Racing in der US  
Indycar Series startet. Für den Langstreckenklassiker in Sebring kehrt  
er aber als dritter Fahrer ins Cockpit des erfolgreichen  
Sportprototypen zurück. Den RS Spyder mit der Startnummer 7 teilen  
sich wie schon im Vorjahr die Titelverteidiger Timo Bernhard  
(Homburg/Saar) und Romain Dumas (Frankreich). Dritter Fahrer in  
Sebring ist Emmanuel Collard (Frankreich).

Für die Porsche RS Spyder lief auch am zweiten Testtag alles nach  
Plan. "Wir konnten erneut alles umsetzen, was wir uns vorgenommen  
hatten", sagte Roland Kußmaul, Leiter Performance. Für die Teams  
Penske Racing und Dyson Racing, die auch in dieser Saison jeweils zwei  
RS Spyder einsetzen, standen wie schon am Vortag in erster Linie  
Reifenversuche und Abstimmungsarbeiten auf dem Programm. Dabei glänzte  
der in Weissach entwickelte und gebaute Sportprototyp unter  
schwierigen Bedingungen auch mit schnellen Zeiten: Bei ständig  
wechselndem Grip und starkem Wind, der "die ganze Aerodynamik  
durcheinander gebracht" hat, so Roland Kussmaul, fuhr Sascha Maassen  
in der zweiten Testsession des Tages die Bestzeit der Klasse LMP2.

Zurück