prev next

16.11.2017    Trainingstag in Bahrain: Fordernder Start ins letzte Rennwochenende

Für das Porsche LMP Team und den 919 Hybrid hat in Bahrain das letzte Rennwochenende begonnen. In den ersten beiden freien Trainings zum Finale der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2017 belegten Neel Jani (CH), André Lotterer (DE) und Nick Tandy (GB) die Plätze drei und vier. Die neuen Weltmeister Earl Bamber (NZ), Timo Bernhard (DE) und Brendon Hartley (NZ) kamen auf die gleichen Positionen in umgekehrter Reihenfolge. Die schnellste Runde mit dem Porsche 919 Hybrid fuhr Hartley in 1.40,773 Minuten; die Spitzenplätze in beiden Trainings gingen an Toyota. 

Auf dem 5,41 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs in der Wüste des Königreichs geht mit dem Sechsstundenrennen am Samstag eine Ära zu Ende. Nach drei Le-Mans-Gesamtsiegen in Folge sowie dem Gewinn der Fahrer- und Hersteller-Weltmeisterschaft in den Jahren 2015, 2016 und 2017 zieht sich Porsche aus der Le-Mans-Prototypenkategorie zurück. Bei seinem finalen Renneinsatz trägt der außergewöhnlich erfolgreiche Rennwagen im roten Streifen seiner Beklebung die Vornamen von all jenen, die zu diesem Kapitel der Porsche-Motorsportgeschichte beigetragen haben. Außerdem weist die Finne auf die Social-Media-Kampagne #919tribute hin. Die schönsten Abschiedsgrüße und Glückwünsche auf Facebook, Instagram und Twitter mit diesem Hashtag werden auf der offiziellen Porsche-Homepage http://porsche.com/919tribute und in der LED-Leuchtschrift am Porsche Museum in Zuffenhausen veröffentlicht.

Das erste Training musste wegen Streckenreparatur- und -reinigungsarbeiten für 37 Minuten unterbrochen werden. Später stand der 919 Hybrid von Jani/Lotterer/Tandy wegen eines Kurzschlusses in einem Kabelbaum noch einige Minuten in der Box. Die zweite 90-minütige Session fand komplett bei Dunkelheit und Temperaturen um 25 Grad Celsius statt. Kurz vor Trainingsende touchierte Bamber einen LMP2-Rennwagen, konnte aber zur Box zurück fahren.

Das Qualifying für die Le-Mans-Prototypen findet am Freitag von 17:30 – 17:50 Uhr Ortszeit (15:30 – 15:50 Uhr MEZ) und damit ebenfalls bei Dunkelheit statt. Der Start zum Sechsstundenrennen erfolgt am Sonntag um 16:00 Uhr Ortszeit (14:00 MEZ). Um 16:46 geht bereits die Sonne unter.

„Im ersten freien Training haben wir an der Rennabstimmung gearbeitet,“ sagte Timo. „Zu Beginn des zweiten führten wir eine Qualifyingsimulation durch. Anschließend fuhr Earl einen Long-Run um zu sehen, wie die Reifen über eine längere Distanz halten. Das wird hier der Schlüssel für ein gutes Ergebnis.“

TV und Livestream (Angaben in MEZ): 
- Kostenfreier Livestream unter www.sport1.de: Samstag, 13:30 – 20:30 Uhr
- Sport 1 Plus, Pay-TV, Rennen live: Samstag, 15:30 – 16:45 Uhr, Wiederholung gesamtes Rennen am Sonntag, 04:35 – 10:45 Uhr, Highlights am Montag, 20:05 – 20:50 Uhr.
- Sport 1, Free TV: Samstag, Rennen live, 13:45 – 17:00 Uhr und 19:00 – 20:30 Uhr sowie Highlights am Sonntag von 23:00 – 00:00 Uhr.
- Motorsport.TV, Pay TV, Rennen live mit deutschem Kommentar am Samstag, 13:45 – 20:05 Uhr
- Eurosport 1, Free TV: Highlights und Schlussphase des Rennens am Samstag live 17:15 – 20:10 Uhr. 
- Die offizielle FIA WEC App ist in der Basis kostenlos und bietet gegen Gebühr eine erweiterte Version inklusive Livestream des kompletten Rennens und Zeitnahme. Der Livestream wird betreut und kommentiert vom FIA WEC TV-Team inklusive der Live-Interviews aus den Boxen. 

Zurück