10.04.2017    Hochspannung vor dem ersten Duell

Am kommenden Wochenende, 14.-16. April, startet das Porsche LMP Team zum ersten von neun Läufen der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2017. Das Sechsstundenrennen auf dem britischen Traditionskurs in Silverstone wird das erste Duell der weiterentwickelten Porsche 919 Hybrid mit den aktuellen Toyota TS050 Hybrid. Porsche, Weltmeister und Le-Mans-Sieger von 2015 und 2016, will erneut beide Titel verteidigen. In England rechnet das Team mit einem schwierigen Auftakt. Denn zugunsten der Aerodynamik-Auslegung für die gesamte Saison wird der Porsche 919 Hybrid in Northamptonshire mit weniger Abtrieb antreten als für die schnellen Kurven des anspruchsvollen Grand-Prix-Kurses wünschenswert wäre.

Der mit Hochspannung erwartete Start des 27 Sportwagen und Prototypen zählenden Feldes erfolgt am Sonntag um 12:00 Uhr Ortszeit auf dem 5,9 km langen Formel-1-Kurs. Das Rennen kann via Internet überall auf der Welt live verfolgt werden.

Der Porsche 919 Hybrid wurde für die WM 2017 umfassend überarbeitet. 60 bis 70 Prozent des Le-Mans-Prototyps sind Neuentwicklungen. Sie betreffen vorrangig die Bereiche Aerodynamik, Fahrwerk und Verbrennungsmotor. Das Antriebsprinzip des innovativen Hybrid-Rennwagens wurde beibehalten: Er entwickelt rund 900 PS (662 kW) Systemleistung aus einem kompakten Zweiliter-V4-Turbobenziner (knapp 500 PS/368 kW) in Kombination mit zwei verschiedenen Rückgewinnungssystemen – Bremsenergie von der Vorderachse und Abgasenergie. Während der Verbrenner die Hinterachse antreibt, wirkt beim Boosten ein E-Motor mit über 400 PS (294 kW) an der Vorderachse. Als Zwischenspeicher für den aus Brems- und Abgasenergie gewonnenen elektrischen Strom dient eine flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie.

Der neu aufgestellte Fahrerkader der Porsche-LMP1-Werkspiloten hat sich bei den Wintertestfahrten sowie beim Prolog der WEC in Monza (IT) bereits gut in Szene gesetzt. Der amtierende Weltmeister Neel Jani (CH) geht mit der Startnummer 1 ins Rennen und wechselt sich mit dem Briten Nick Tandy und Porsche-Neuzugang André Lotterer (DE) ab. Das Schwesterauto mit der Nummer 2 teilen sich die beiden Neuseeländer Earl Bamber und Brendon Hartley mit Timo Bernhard (DE). 

„Porsche und Toyota operieren auf demselben hohen Niveau,“ sagte Timo. „Auf jeder Rennstrecke kann ein anderer die Nase vorn haben. Dabei spielen die limitierten aerodynamischen Möglichkeiten eine wichtige Rolle. Ich bin sehr gespannt auf Silverstone. Die britischen Fans sind die besten der Welt – sehr enthusiastisch und immer unglaublich gut informiert. In den vergangenen beiden Jahren bin ich im Rennen leider nicht zum Fahren gekommen. 2017 wünsche ich mir einen sauberen Saisonstart und damit einen soliden Grundstein für die WM.“

Zeitplan (Angaben in Ortszeit):

Freitag, 14. April 2017
11:45-13:15 Uhr Freies Training
16:45-18:15 Uhr Freies Training

Samstag, 15. April 2017 
09:40-10:40 Uhr Freies Training
13:30-13:50 Uhr Qualifying LMP1 & LMP2

Sonntag, 16. April 2017 
12:00-18:00 Uhr Rennen

TV und Livestream (Angaben in CEST):

Kostenloser Livestream www.sport1.de: Sonntag, Rennen – 12:30 bis 19:30 Uhr

Sport 1, Free TV:
Samstag, Qualifying – live plus Saisonvorberichte, 13:30 bis 15:00 Uhr
Sonntag, Rennen – Start im Rahmen „Volkswagen Doppelpass“ um 13:00 Uhr, 
live 14:30 bis 14:55 Uhr und 16:45 Uhr bis Zieldurchfahrt

Sport 1+, Pay TV:
Sonntag, Rennen – live 12:30 bis 13:20 Uhr und 15:25 bis 17:50 Uhr 
Montag, Wiederholung – 06:50 bis 13:05 Uhr

Eurosport 1: Sonntag, Rennen – live 18:00 bis 19:15 Uhr 

n-tv: PS Spezial WEC, 42 Minuten Dokumentation
Samstag, 29.04.2017 – 10:10 Uhr
Sonntag, 30.04.2017 – 06:10 Uhr
Dienstag, 02.05.2017 – 16:10 Uhr 

RTL: 10 Minuten Zusammenfassung am 29.04.2017 vor dem Formel-1-Qualifying zum Großen Preis von Russland

Die offizielle FIA WEC App ist in der Basis kostenlos und bietet gegen Gebühr eine erweiterte Version inklusive Livestream des kompletten Rennens und Zeitnahme. Der Livestream wird betreut und kommentiert vom FIA WEC TV-Team inklusive der Live-Interviews aus den Boxen. 

Zahlen und Fakten:

- Das Effizienzreglement der WEC begrenzt die Energiemenge, die der Porsche 919 Hybrid pro Runde einsetzen darf. In Silverstone sind es 5,37 Megajoule elektrische Energie aus den Rückgewinnungssystemen und 1,504 Kilogramm/2,076 Liter Benzin. 
- Bei normalem Rennbetrieb muss der 919 spätestens alle 29 Runden tanken.
- Betankung und Reifenwechsel dürfen nur nacheinander durchgeführt werden. Beim Radwechsel dürfen nur vier Mechaniker gleichzeitig arbeiten. Es darf auch nur ein Schlagschrauber zur Zeit eingesetzt werden. Der Boxenstopp dauert also viel länger als etwa in der Formel 1. 
- Fahrerwechsel erfolgen normalerweise, wenn neue Reifen gebraucht werden. 
- Die Reifenauswahl umfasst drei unterschiedlich harte Mischungen Slicks für trockene Strecke, einen ebenfalls profillosen Hybrid-Reifen mit weicherer Lauffläche für gemischte Bedingungen sowie Regenreifen. Es stehen vier Sätze Trockenreifen pro Fahrzeug für Qualifying und Rennen zur Verfügung. Das sind zwei Sätze weniger als 2016.
- Eine Runde in Silverstone ist 5,9 Kilometer lang und hat 18 Kurven. Die erste Rennstrecke auf dem ehemaligen Militärflugplatz wurde 1947 eröffnet.

Rückblick:

- 2016 kam der 919 von Neel Jani, Romain Dumas und Marc Lieb als Zweiter ins Ziel. Nach der Disqualifikation des Sieger-Audis erhielt das Porsche-Trio die volle Punktzahl. Jani fuhr die schnellste Rennrunde in 1.40,303 Minuten. 
- Der zweite 919 fiel nach Unfall aus: In der 71. Runde war Brendon Hartley in Führung liegend beim Überrunden mit einem GT-Fahrzeug kollidiert.
- Die Qualifikation bestritten Hartley/Mark Webber (Platz 3, 1.54,150 min) sowie und Dumas/Jani (Platz 4, 1.54,266 min) auf abtrocknender Strecke. 

Alle Punktestände: http://www.fiawec.com/courses/classification.html
Alle Ergebnisse: http://fiawec.alkamelsystems.com

Hinweis: Text-, Bild- und Videomaterial steht frei zugänglich auf der Porsche-Pressedatenbank unter https://presse.porsche.de bereit. Der LMP1-Twitter-Kanal @Porsche_Team bietet Informationen, Fotos und Filme live von den Rennstrecken. Weitere Live-Features von den Rennen bietet www.porsche.com/fiawec. Zusätzliche journalistische Inhalte finden Sie im Newsroom unter www.newsroom.porsche.com. Video-News sind auf www.vimeo.com/porschenewsroom zu sehen.

Zurück